Ein Harry Potter RPG
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Severus Snape

Nach unten 
AutorNachricht
Severus Snape
Todesser/in
avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 14.11.13

BeitragThema: Severus Snape   Do Nov 14, 2013 9:58 am

Name:
Severus Snape

Alter:
38 Jahre

Geburtsdatum:
09.01.1960

Familie:
Mutter: Eileen Snape geb Prince || Reinblut || tot

Vater: Tobias Snape || Muggel || tot

Geschwister: ein Geschwisterteil, welches aber unbekannt ist

Beruf:
Lehrer an Hogwarts

Besonderheiten:
# Meister der Zaubertränke
# Begnadeter Legimentiker und Okklumentiker
# kann ohne Besen schweben
# Wortlose Magie
# sehr tallentierter Zauberer

Aussehen:
Severus Snape hat ein schmales und blasses Gesicht, welches ihn krank aussehen lässt. So sieht man nicht gleich wenn er es dem nach wirklich ist. Auf seinem Kopf befinden sich schulterlange, rabenschwarze Haare. Auch wenn Severus jeden Tag duscht ect, bleiben seine Haare fettig.
In seinem Gesicht befinden sich zwei dunkle Augenpaare die im Licht etwas bräunlich wirken. Außerdem hat er eine Hakennase, wie eine alte Hexe. Somit wirkt er noch etwas böser.
Er trägt immer seine Robe mit seinem Umhang drüber. Somit sieht er aus wie eine Wasserleiche und wie eine übergroße Fledermaus.

Freizeitaktivitäten:
#Zaubertränke brauen
# lesen
# Schüler einschüchtern
# nachdenken

Haustier:
Eule

Charakter:

Snape ist ein ziemlicher Muffel. Sozusagen ein lustloser Mensch. Will man ihn auf eine Party zwingen, würde er den Vogel zeigen und sich schleunigst verdrücken. Er liebt es in seinem Büro zu sitzen, nichts zu tun oder ein gutes Buch zu lesen.

"Ich hab's geschafft!" Anstrengung und Aufstreben ist Snape's Motto. Doch es fällt ihm schwer, plötzliche und rasche Entscheidungen zu treffen, denn er will sich auf alles vorbereiten, alles gründlich durchdenken und bedenken.
Darum ist er auch eher der stille Typ. Es ist nicht seine Art aufbrausend zu sein, was auch viele Schüler in seinem Unterricht feststellen mussten. Durch diese ungewöhnliche Art, jagt Snape Menschen mehr Angst ein, als würde er sie ständig anmotzen.

Er ist ein erbitterter Feind aller Oberflächlichkeit, verlangt Korrektheit, Ehrgeiz, Repräsentation. Sein Wille zur Macht ist meist ausgeprägt doch der Charakter bleibt in der Regel konservativ, unprogressiv.
Meistens benotet er zu streng oder unfair seinen Schülern gegenüber. Insbesondere die Gryffindors ziehen schlechte Karten bei ihm, wobei sein Haus Slytherin ständig, sowie in allen Situationen von ihm bevorzugt wird.
Meist verfügt Severus über eine gute Gedächtniskraft und kann sich in Dinge vertiefen. Außerdem ist Severus Snape ein reiner Verstandesmensch und brilliert durch seine Exaktheit.
Im Gestalten ist er mehr abstrakter Richtung, was eher gewöhnungsbedüftig ist.
Der Zaubertrankmeister will im besseren Kreis verkehren, kann gegenüber höher gesezten Personen kriechen und Verachtung und Missachtung gegenüber "Niederen" zeigen. Jedoch würde er sich niemals erniedrigen lassen, da er es in seiner Kindheit zu oft erleben musste.
Durch langjähriges Bemühen gelangt er zu Ehre und Ruhm. Seine Ansichten teilt er mit einer Neigungen ins Satirische mit. Er ist nicht sehr offen, im Gegenteil, er schottet sich ab, hoher steifer Kragen, unausgeschmückte Art und Weise.
Severus ist sehr verwachsen, es fällt ihm sehr schwer, vergangenes Unrecht zu vergessen. Er frisst es in sich hinein, daher ist ein nachtragender oder gar rachsüchtiger Zug in ihm vorhanden.
Seine gefühlsmäßige Selbsteinengung gibt ihm einen unzufriedenen Zug. Er neigt daher leicht zu Argwohn, Nörgelei, Gefühlshärte und Egoismus. Kommt er an die verhoffte Macht, stellt sich oft ein triumphierender Zug ein. Diese Situation spielt sich oft im Schulalltag ab.
Starrheit und Strenge sind für ihn charakteristisch und die von ihm erlassenen Vorschriften lassen ihn leicht mitleidslos und eisern erscheinen.
Im Grunde kann er ziemlich sentimental sein, neigt leicht zu heldenhaften Taten.
Widerrum weiß er aber auch, dass er auf Menschen zu gehen muss, um nicht in der Einsamkeit stecken zu bleiben.

Stärken:
* Mut
* willensstark
* Legimentik
* Okklumentik
* Zaubertränke brauen
* Zaubersprüche erschaffen
* lässt sich nicht sehr leicht provozieren
* Schüler einschüchtern
* ist sehr Ruhig
* lässt sich nie einschüchtern
* lässt sich nichts sagen
* Intelligenz

Schwächen:
* verschlossen
* zurückziehend
* zeigt nie seine Gedühle
* ist sehr nachtragend
* oftmals egoistisch
* bevorzugt Slytherins
* Firewhiskey
* hat immernoch Angst vor seinem Vater
* hängt noch sehr an Lily Potter

Vorlieben:
* Zaubertränke brauen
* Ruhe
* Alleine sein
* Gryffindors schikanieren
* Schüler einschüchtern
* dunkle Magie (er findet sie nur fazinierend)
* Firewhiskey

Abneigungen:
* Rumtreiber
* Potter und seine Freunde
* nervige Schüler
* Klausuren und Tests korregieren
* in seiner Ruhe gestört zu werden
* Duelle
* der dunkle Lord (zum Teil)
* Gedanken an seinen Vater

Ehemaliges Haus:
Slytherin

Vorgeschichte:
Severus Snape wurde als Halbblut in einer reinblütigen Zaubererfamilie geboren. Seine Mutter, Eileen Prince, verliebte sich in den Muggel Tobias Snape.
Die vom reinblütigen Status überzeugte Familie war höchst erzürnt über diesen unehrenhaften Vorfall. Ein Halbblutkind in ihrer Familie!
Durch diese Verachtung musste Snape unter schlimmen Bedingungen aufwachsen. Immer und überall wurde er wegen seines Blutstatus verhöhnt. Nur seine Mutter hielt zu ihm.
Nach einiger Zeit zogen die Zwei in das Haus, seines Großvaters. Es war riesig, besaß einen wunderschönen Garten. Snape dachte, er könne sich nun von den anstrengenden Jahren erholen, doch er täuschte sich.
Als er mit elf Jahren nach Hogwarts fuhr, hatte er schon einiges über die Zauberei gelernt. Er wollte gut sein. Und beliebt.
Aber es kam ganz anders. Im Zug traf er auf Sirius Black und James Potter. Die Zwei hatten sich auf der Fahrt angefreundet. Natürlich hatten sie nichts Besseres zu tun, als den jungen Snape wegen seines schäbigen Aussehens zu schikanieren.
Severus lief vor den Zweien weg. So hatte er sich seinen ersten Tag nicht vorgestellt.
Am Abend wurde er vom sprechenden Hut nach Slytherin eingeteilt. Der Kleine war richtig stolz, da er wusste, dass seine Mutter in genau diesem Haus gewesen war.
Über die Jahre hin verbesserte sich sein Verhältnis zu Potter und Black nicht. Ganz im Gegenteil. Anscheinend hatte es James Potter auf ihn abgesehen, versuchte ihn da zu ärgern, wo er nur konnte. Und auch Remus Lupin und Peter Pettigrew waren dabei. Wobei die Zwei eher zusahen, als mitmachten.
Sie nannten ihn Schniffelus, ärgerten ihn mit gemeinen Hinterhalten. Schon damals, sah Snape aus, als hätte er irgendeine Krankheit.
Bald entschied er sich dunkle Magie zu erlernen. Es war ziemlich einfach für ihn. Schließlich hatte es sein Interesse erweckt und er war nicht grade ein schlechter Zauberer.
Nach dem Abschluss stand ihm sozusagen das Tor zum dunklen Lord offen. Der grade noch so junge Mann entschied sich für den Weg der Todesser. Voldemort faszinierte ihn. Diese Macht die er hatte. Sie war für Severus fenomenal.
Doch als der dunkle Lord fiel, suchte Snape bei seinem alten Schulleiter Dumbledore Hilfe auf. Dieser gewährte ihm Unterschlupf und vermachte ihm den Posten als Lehrer für Zaubertränke und Hauslehrer Slytherins.
Weiterhin blieb Snape verdeckt. Er kehrte nicht zu den Todessern zurück.
Vor vier Jahren, als Harry eingeschult wurde, war es, als hätte ihn die Vergangenheit eingeholt. Snape hasste Harry vom ersten Tag an, da er das Ebenbild seines Vaters war. Das Einzige, was er in ihm sehen konnte, war James Potter.
Harry musste vom ersten Tag feststellen, dass Snape ihn ganz und gar nicht mochte. Genauso, wie die anderen Gryffindors. Sofort bevorzugte der Zaubertrankmeister die Slytherins. Insbesondere Draco Malfoy, von dem er Pate war.
Wie nicht anders erwartet, verdächtigte Harry Snape von Anfang an, etwas mit dem Stein der Weisen zu tun zu haben. Snape war das bewusst und er ging immer und immer wieder zu Dumbledore, um sich über den Jungen zu beschweren, musste aber ärgerlich feststellen, dass dieser den Jungen ins Herz geschlossen hatte. Severus hatte dafür kein Verständnis. Alle liebten Harry, weil er nun berühmt war. Diese Meinung rieb er dem Erstklässler immer wieder unter die Nase. Während eines Quidditchspiels bei dem der damalige Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, Professor Quirinus Quirrell, Harry’s Besen mit einem Fluch belegte, versuchte Snape diesen mit einem Gegenfluch zu stoppen. Erstmals dachte Potter, dass sein Hasslehrer ihn umbringen wollte, musste aber am Ende des Schuljahres feststellen, dass er Unrecht gehabt hatte.

In Potters zweitem Schuljahr wurde die Kammer des Schreckens geöffnet. Snape war wegen der Vorkommnisse genauso bestürzt wie seine Kollegen gewesen und versuchte zaghaft den Täter zu fassen. Dass Harry an der ganzen Sache Schuld gewesen sein sollte, hatte Severus nie geglaubt. Als Filch den jungen Potter beschuldigte seine Katze versteinert zu haben, gab Snape zu bedenken, dass er bei Gilderoy Lockhart gewesen war.

Auch im dritten Jahr des ach so berühmten Potters, stellte sich Snape vor die drei Freunde, um sie vor dem Werwolf zu schützen. Jedoch hatte er vorgehabt Sirius Black, den Dementoren auszuliefern. Er wollte es als Rache für die Vergangenheit. Cornelius Fudge, der Ministeriumsminister, war hell auf begeistert von Snape, als dieser Black fing. Diese Aufmerksamkeit, verflog jedoch, als Harry und Hermine unbemerkt Sirius zur Flucht verhalfen. Natürlich ahnte der Hauslehrer Slytherins, dass die Zwei dahinter steckten, konnte jedoch nichts beweisen und musste somit von Dumbledore beruhigt werden.

Nun im letzten Jahr kehrte der dunkle Lord zurück und somit machte Snape sich auf zu seinem alten Meister zurückzukehren. Zwar gab Dumbledore ihm den Befehl, doch ist sich der Orden des Phönix nicht sicher, ob Snape auf deren Seite bleibt oder vor Angst zu seinem Herrn zurückkehrt. Albus Dumbledore vertraut Severus.
Er gab Snape den Auftrag, seinem Lord mitzuteilen, dass er nach wie vor ein treuer Todesser ist.
Vielleicht weil der dunkle Lord in sehr gerne hat, vielleicht weil Snape die Okklumentik perfekt beherrscht, glaubte der dunkle Lord ihm. Somit auch seine Todesser, welche trotz allem ziemlich sauer über Severus verhalten sind. Sie verstehen nicht, warum sie sich in Askaban aufhalten mussten und auf ihren Lord warten und Severus Snape sich einfach bei Albus Dumbledore verkriechen konnte.
Auch im Orden vertrauten ihm nicht mehr alle sowie vorher. Nur Remus Lupin, bemerkte immer wieder, dass er für sie sein Leben auf’s Spiel setzte.
Nun ist er in Hogwarts und unterrichtet weiterhin Zaubertränke. Dabei ahnt er jedoch schlimmes. Er denkt, Hogwarts sei in Gefahr. Liegt er wirklich richtg?

Avatarperson:
Alan Rickman

Welche Haarfarbe hat Luna Lovegood? Pink!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Harry Potter
Klasse 7
avatar

Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 25.07.13

BeitragThema: Re: Severus Snape   Fr Nov 15, 2013 8:40 am

Wob

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://coldestnight.forumieren.com
 
Severus Snape
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Severus Snape
» Highschool*durchstreich* Hogwarts never ends
» Candice Sugar Snape

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Coldest Night :: Anmeldung :: Angenommene-
Gehe zu: